Ein Materialkonzept gibt Dir und dem Planungsteam einen Überblick über die in einem Projekt sichtbaren Oberflächen bzw. Baustoffe. In einem Farb- & Materialkonzept werden zusätzlich die bemusterten Farben der Materialoberflächen aufgelistet, z.B. Farbe des gestrichenen Holzes.

 

 

Der Detaillierungsgrad eines Materialkonzeptes kann projektweise festgelegt werden.

 

TIPP:

Bei der Zusammenstellung der Materialisierung ist eine Auflistung nachvollziehbar, welche sich bei einem Spaziergang durch das realisierte Projekt ergeben würde.
Hierbei kannst Du raumweise die Materialisierung von Boden, Wand und Decke angeben.

 

1:1 Bemusterung einer Boden-Materialisierung mit Klinkerplatten

 

Innenarchitekten nutzen gerne ein Moodboard (engl. mood „Stimmung“, board „Tafel“), welches ein wichtiges Arbeits- und Präsentationsmittel darstellt. Darin berücksichtigt wird z. B. Leder, Stoffe, Hölzer usw. Im Laufe eines Projektes unterstützt es die Entwicklung, die Vermittlung, ggf. den Verkauf und schließlich als Referenz die konzeptgetreue Umsetzung visueller oder visuell darstellbarer Ideen.

 


Download

BEISPIEL: Materialkonzept (PDF, 601 KB)

VORLAGE: Materialkonzept (XLS, 6 MB)

Hilfreich? Teile den Inhalt mit Deinen Kollegen und Freunden

Welche Erfahrung hast Du gemacht? Teile es mit uns...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.