Wie Du in kürzester Zeit sehr viel mehr erreichen wirst!

 

Mit dieser Arbeitsmethode wirst Du Deine Geschwindigkeit verdreifachen!

 

Kennst Du das?

Wenn Du bei der Arbeit unterbrochen wirst, dann verlierst Du jeweils 15 – 20 Minuten.
Dabei werfen wir uns selbst regelmässig selbst aus dem (Arbeits-)Flow.

Grund: Weil Du – ohne es zu merken und zu wissen – den Job wechselst!
Du sitzst also am Schreibtisch und wechselt dabei den Job!

 

Du hast bei jeder Arbeit, die Du erledigst, immer genau 3 Jobs.

Mache Sie Dir jetzt bewusst!

 

 

 

 

Zielefinder / Visionär – Dein Job Nr. 1

Hier wird kreiert bzw. erschaffen!

Bei diesem Job legst Du die Strategie fest. Es ist der „kreative Job“.

Beantworte Dir folgende Fragen:

  • „Was will ich haben?“
  • „Wo soll die Reise hingehen?“
  • „Wie soll das Ergebnis aussehen?“

Wichtig: Du „visionierst“ bzw. Du siehst das Ergebnis vor Deinem geistigen Auge.

„Start with the end in mind“.
Natürlich kann man auch einfach mal „starten“, jedoch verdreifacht sich dann der Aufwand.

Beispiel: Du möchtest ein Buch schreiben. Dann legst Du hier den Sinn & Zweck des Buchinhaltes fest.  Beispielsweise möchtest Du den Leser inspirieren zum Transformieren.

 

Manager / Koordinator – Dein Job Nr. 2

Hier wird koordiniert!

Bei diesem Job lässt Du die Vision wahr werden, in dem die Ressourcen (Personen, besondere Fähigkeiten, Finanzen, Unterstützung, etc.) koordiniert werden in Bezug auf die vorgegebene Vision.

Hier werden alle Fragen, Unsicherheiten und Eventualitäten geklärt, nachgedacht und alle notwendigen Entscheidungen getroffen!

Wichtig: Die Arbeit selbst wird bei diesem Job aber nicht erledigt! Das Projekt wird von Dir in Teilstücke zerlegt, damit es abarbeitbar ist für den „Abarbeiter“. Nur wenn der Job hier gut erledigt wurde, haben die Abarbeiter später klare Anweisungen.

Beispiel: Für Dein Buch entscheidest Du, wie die Gliederung aussehen soll. Konkret legst Du hier fest, wieviele Kapitel das Buch haben soll und wie diese lauten sollen. Natürlich darfst Du hier auch umentscheiden, aber der Kapitelinhalt wird hier nicht abgearbeitet.

 

Abarbeiter / Worker – Dein Job Nr. 3

Hier wird die Arbeit abgeschlossen.

Bei diesem Job liegen Dir alle Anweisungen vor und die Arbeit kann erledigt werden.

Wichtig: Zum Abarbeiten musst Du nicht mehr Nachdenken bzw. keine Entscheide treffen!

Beispiel: Jetzt füllst Du die Kapitel mit konkreten Inhalten ab, d.h. nun schreibst Du den konkreten Text nieder.

 

Wechsle nicht ständig zwischen den 3 Jobs hin und her!

Denn für jeden Job musst Du immer wieder von Neuem in den Arbeits-Flow kommen – und das kostet Dich jedesmal Zeit und Energie.

Beginne ein Projekt auch nicht einfach mit einer To Do Liste. Kenne vorher Dein Ziel!
Eine To-Do Liste mit Aufgaben, für die zuvor noch Entscheide getroffen werden müssen, kannst Du nicht schnell abarbeiten!

Überspitzt gesagt: Vermische „ABArbeiten“ und „Denken“ nicht!

 


 

3 Tools für Dich als Führungskraft bzw. „Manager“

 

1. Weiss-ich-nicht-Auflistung

Bist Du manchmal in einer Situation, in der Du feststeckst und nicht mehr weiter weisst?

Wenn ich nicht weiss, wie ich mich entscheiden soll, grüble ich nicht länger nach, sondern besorge mir weitere Informationen!

Denn: Wenn Du die falschen Fragen stellst, erhälst Du auch die falschen Antworten.
Es nicht möglich Entscheidungen zu treffen, wenn die notwendigen Informationen fehlen.

Tipp: Erstelle Dir zu einem Thema eine Auflistung mit folgender Frage:

„Was weiss ich nicht?“

Diese Auflistung erstellst Du solange, bis Dir hierzu keine Fragen mehr einfallen. Danach sortierst Du die Fragen nach Ähnlichkeit, Ansprechpartner oder Relevanz. Die Reihenfolge ist nicht entscheidend.

Danach klärst Du die Fragen, indem Du recherchierst oder mit Leuten darüber sprichst etc.

Über dieses Vorgehen differenzierst Du zwischen dem Manager und Abarbeiter-Job. Die Auflistung ist der Manager-Job, das Beantworten der Fragen der Abarbeiter-Job.

 

2. Mein tagesplan (übersicht DEINER AUFGABEN)

 

 

Spalte links oben: wichtige Anrufe

Spalte rechts oben: unwichtige Anrufe, die Du aber tun musst z.B. wegen der Kontaktpflege. Tipp: Plane Dir diese Telefonate z.B. während dem Auto- oder Zugfahren ein.

Spalte links unten: To Do, dabei darf kein To Do für die Umsetzung länger als 15 Minuten benötigen. Der „Manager“ in Dir hat zuvor die grösseren Arbeiten zerkleinert.

Spalte rechts unten: Projekte, die zur Erledigung mehr als 15 Minuten benötigen. Diese werden nur von Dir bearbeitet, sofern Du schneller als geplant vorangekommen bist und deshalb Zeit hast. Hier arbeitest Du als „Manager“ und gliederst das Projekt in 15 Minuten Aufgaben.

Wichtig: Hake in dieser Tabelle die „erledigten Aufgaben“ immer gleich mit einem Häkchen ab. Damit wirst Du Dich besser fühlen, da Du damit auch in Deinem Kopf den Zyklus abschliesst.

 

3. MEINEN Fokus zurück erobern

Du hast ganz viele Inputs in Deinem Kopf und weisst nicht wo beginnen?

Halte inne und frage Dich in dieser Reihenfolge:
„Tust Du die richtigen Dinge – mit den richtigen Leuten – richtig?“

Hierdurch konzentrierst Du Dich und lenkst Deinen Fokus wieder auf das Wichtige.
Oftmals konzentrierst Du Dich nur auf das „richtig“.

Jedoch ist es besser mit den richtigen Leuten die richtigen Dinge „FALSCH“ zu machen, als mit den falschen Leuten die falschen Dinge „RICHTIG“ zu machen.

Denn mit den richtigen Leuten wirst Du den Fehler schneller erkennen, daraus lernen und dann weitermachen! Umgekehrt kannst Du mit den falschen Leuten die falschen Dinge „RICHTIG“ machen und es entwickelt sich trotzdem nichts weiter aus der Sache.

 

Ob Du während Deiner Arbeit beschäftigt oder produktiv bist, erfährst Du hier.

 


Download

Jobprofil: Meine 3 Jobs

Hilfreich? Teile den Inhalt mit Deinen Kollegen und Freunden

Welche Erfahrung hast Du gemacht? Teile es mit uns...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.