Weissputz

Als Weissputz wird eine gipshaltige, geglättete ebene Putzschicht bezeichnet. Der Weissputz ist aufgrund des sehr hohen Gipsanteils nicht in Kontakt mit Wasser kommen, d.h. keine Eignung für Nassräume und dgl.

Kalk-Zement-Spachtel

Diese Spachtelmassen sind im Gegensatz zum Weissputz für Nassräume geeignet. Neben der Feuchtigkeitsbeständigkeit sorgt auch die Oberflächenhärte für die Eignung in Treppenhäusern.

Spachtelmassen auf Dispersionsbasis

Diese sind für sehr dünne Spachtelungen und auch für die Spritzapplikation geeignet. Die fertige Oberfläche führt aufgrund der künstlichen Materialeigenschaft zu einem gänzlich anderen Bild als z.B. ein Weissputz oder Abrieb.

 

Oberflächen-Strukturen beim Innenputz

  • abgezogen
  • geglättet
  • abgerieben
  • gefilzt

Die Putzoberfläche kann auch als Untergrund für Anstriche/ Beschichtungen oder Wandbekleidungen dienen.

Begriffe wie „malerfertig, oberflächenfertig, tapezierfähig“ sind unklar bzw. nach Norm nicht eindeutig definiert. Daher lohnt es sich mit dem Unternehmern eine der nachfolgenden Qualitätsstufen zu vereinbaren. Eine absolute Schattenfreiheit bei Streiflicht ist nicht zu erreichen, da die Putzoberfläche immer  von der Belichtung (Tageslicht, künstliche Beleuchtung, Leuchtmittel) beeinflusst wird.

  • Qualitätsstufe 1
  • Qualitätsstufe 2
  • Qualitätsstufe 3
  • Qualitätsstufe 4

Bei den Qualitätsstufen muss immer die Ausführungsart „abgezogen oder geglättet oder abgerieben oder gefilzt“ genannt werden, z.B. „Q3 – geglättet“.

Für die optische Beurteilung des Ausführungsqualität und vor allem die Ebenheit wird üblicherweise die subjektive „Beurteilung der Putzoberfläche im Streiflicht“ gewählt.

Übrigens:
Wird in der Ausschreibung keine Qualitätsstufe erwähnt, dann gilt stets Qualitätsstufe 2 (Q2) als vereinbart !

 

Vorbereitung des Putzgrundes

Die Qualität der Putz-Oberfläche ist direkt abhängig vom Untergrund.
Schlitze, grössere Löcher, Fehlstellen etc. sind deshlab vorgängig mit Mörtel zu schliessen und glatt abzuziehen. Haftbrücken und Aufbrennsperren können ebenso im Rahmen der Untergrund-Vorbereitung notwendig sein. Diese Leistungen sind dem Gipser zu beauftragen, d.h. diese Arbeiten sind nicht in nachfolgenden Leistungen inbegriffen.

Die Überprüfung der Qualität des Untergrundes kann unterschiedlich erfolgen:

  • Augenschein und Feuchtemessung
  • Benetzungsprobe
  • Augenschein und Abklopfen
  • Kratz- und Benetzungsprobe
  • Abreiben von Hand und Kratzprobe
  • Klebebandtest
  • Benetzungsprobe mit Plafonbürste

 

Qualitätsstufen beim Innenputz

Abgezogene Putzoberfläche

QualitätsstufeBeschaffenheit/ Eignung der OberflächeMasstoleranz
Q1Geschlossene Putzfläche
(luftdichte Schicht auf dem Untergrund)
/
(Bearbeitungsspuren sind sichtbar!)
Q2geeignet für z.B.
- Oberputze, Körnung ≥ 2,0mm
- Wandbeläge aus Keramik, Natur- und Betonwerkstein
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q3geeignet für z.B.
- Oberputze, Körnung > 1,0mm
- Wandbeläge aus Fein-Keramik, grossformatige Fliesen, Glas- und Naturwerkstein, etc.
erhöhte Anforderungen an die Ebenheit
Q4//

 

Geglättete Putzoberfläche

QualitätsstufeBeschaffenheit/ Eignung der OberflächeMasstoleranz
Q1Geschlossene Putzfläche
(luftdichte Schicht auf dem Untergrund)
/
(Bearbeitungsspuren sind sichtbar!)
Q2geeignet für z.B.
- Oberputze, Körnung > 1,0mm
- mittel- bis grobstrukturierte Wandbekleidungen, z.B. Raufasertapeten mit Körnung RM oder RG nach BFS-Info 05-01
- matt, gefüllte Anstriche/ Beschichtungen (z.B. quarzgefüllte Diespersions-Beschichtung), die mit langflorigem Farbroller oder mit Strukturrolle aufgetragen werden.
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q3geeignet für z.B.
- Oberputze, Körnung ≤ 1,0mm
- feinstrukturierte Wandbekleidungen z.B. Vlies, Raufasertapeten mit Körnung RF nach BFS-Info 05-01
- matte, fein strukturierte Anstriche/ Beschichtungen
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q4geeignet für glatte Wandbekleidungen und Beschichtungen mit Glanz, z.B.
- Metall, Vinyl- oder Seidentapeten
- Lasuren und Anstriche/ Beschichtungen bis zum mittleren Glanz
- Spachtel- und Glättetechniken
erhöhte Anforderungen an die Ebenheit

 

Abgeriebene Putzoberfläche

QualitätsstufeBeschaffenheit/ Eignung der OberflächeMasstoleranz
Q1Geschlossene Putzfläche
(luftdichte Schicht auf dem Untergrund)
/
(Bearbeitungsspuren sind sichtbar!)
Q2Abgeriebene Putzoberflächen sind geeignet für z.B.
- matte, gefüllte Anstriche/ Beschichtungen

Abgeriebene Putzoberflächen können auch geeignet sein für z.B.
- grobstrukturierte Wandbekleidungen, z.B. Raufasertapeten mit Körnung RG nach BFS-Info 05-01
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q3geeignet für z.B.
- matte, nicht strukturierte/ nicht gefüllte Anstriche/ Beschichtungen
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q4geeignet für z.B.
- Lasuren pder Anstriche/ Beschichtungen bis zum mittleren Glanz
erhöhte Anforderungen an die Ebenheit

 

Gefilzte Putzoberfläche

QualitätsstufeBeschaffenheit/ Eignung der OberflächeMasstoleranz
Q1Geschlossene Putzfläche
(luftdichte Schicht auf dem Untergrund)
/
(Bearbeitungsspuren sind sichtbar!)
Q2Gefilzte Putzoberflächen sind geeignet für z.B.
- matte, gefüllte Anstriche/ Beschichtungen

Gefilzte Putzoberflächen können auch geeignet sein für z.B.
- grobstrukturierte Wandbekleidungen, z.B. Raufasertapeten mit Körnung RG nach BFS-Info 05-01
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q3geeignet für z.B.
- matte, nicht strukturierte/ nicht gefüllte Anstriche/ Beschichtungen
Standard-Anforderungen an die Ebenheit
Q4geeignet für z.B.
- matte, nicht strukturierte/ nicht gefüllte Anstriche/ Beschichtungen
erhöhte Anforderungen an die Ebenheit

 


Download

Merkblatt und Ratgeber

Putzoberflächen im Innenbereich: Qualitätsstufen (LINK PDF)

Weissputze und Spachtelungen (LINK PDF)

BFS-Info 05-01 (LINK PDF)

 

Hilfreich? Teile den Inhalt mit Deinen Kollegen und Freunden

Welche Erfahrung hast Du gemacht? Teile es mit uns...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.